Seitenanfang

Gesundheitslexikon

Suche

Index

Japanische Enzephalitis

Was ist das? - Definition

Eine durch Viren ausgelöste Tropenerkrankung, welche besonders in Asien weit verbreitet ist.

Wie kommt es dazu? - Mögliche Ursache

Die Erkrankung wird durch Mücken übertragen. Diese geben die Viren von infizierten Tieren (z.B. Schweine oder Vögel) an den Menschen weiter.

Wie macht es sich bemerkbar? - Symptome

Infolge einer konsequenten Impfung der Haustiere ist die Erkrankung in Japan selten geworden, doch in anderen asiatischen Ländern erkranken jährlich bis zu 50.000 Menschen, vor allem Kinder.
In den meisten Fällen verläuft die Erkrankung mild oder sogar ohne Symptome. Aber in 1:250 Fällen kommt es zu einer Hirnentzündung - der Enzephalitis, daher der Name der Erkrankung. Typisch sind plötzliches hohes Fieber mit Schüttelfrost, Kopf- und Muskelschmerzen. Innerhalb kurzer Zeit treten Bewusstseinsstörungen auf.

Wie geht es weiter? - Verlauf und Komplikationen

Ist es im Rahmen der Erkrankung zu einer Enzephalitis gekommen, ist die Sterblichkeitsrate recht hoch. Oft bleiben dauerhafte neurologische Schäden, z.B. Lähmungen oder Antriebsstörungen.

Was kann noch dahinter stecken? - Krankheitsbilder mit ähnlichen Symptomen

Eine durch Bakterien ausgelöste Enzephalitis verursacht ähnliche Symptome.

Verhaltenstipps

das Infektionsrisiko für Touristen ist sehr gering, dennoch ist es ratsam, sich in der Dämmerung durch entsprechende Kleidung vor Mückenstichen zu schützen
bei Langzeitaufenthalten in gefährdeten Gebieten sollte man sich gegen die japanische Enzephalitis impfen lassen

Bearbeitungsstand: 26.07.2012

Quellenangaben:
Hahn, Kaufmann, Schulz, Suerbaum, Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie, Springer, (2009), 6.Auflage - CRM, CRM-Handbuch Reisemedizin, (2012)


Die Information liefert nur eine kurze Beschreibung des Krankheitsbildes, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Sie sollte keinesfalls eine Grundlage sein, um selbst ein Krankheitsbild zu erkennen oder zu behandeln. Sollten bei Ihnen die beschriebenen Beschwerden auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Möglicherweise interessiert Sie auch:


Alle Informationen werden anhand der Daten von ABDATA Pharma-Daten-Service und der Fachinformationen oder der Packungsbeilagen erstellt. Sie dienen keinesfalls dazu, ein Präparat zu empfehlen oder zu bewerben oder die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker zu ersetzen.
Navigationsbild für die Seite Notdienstplan Navigationsbild für die Seite Umweltdaten Navigationsbild für die Seite Facebook Westfalen-Apotheke

Wissen macht gesund!

Symposium Lunge

-05. September 2020-

Zertifizierung